Startseite
  Über...
  Archiv
  Pics
  Gästebuch
  Kontakt
 


https://myblog.de/cuteymelli

Gratis bloggen bei
myblog.de





-------------------------- Freiheit --------------------------

 

 

 

 

FREIHEIT ???

Jeder liebt sie, jeder braucht sie, jeder will sie...

doch was ist sie wirklich? Ist sie das was alle Leute in ihr sehen? Was sehen die Menschen eigentlich in ihr? Fühlt man sich frei? Was ist frei sein? Das was man fühlt wenn man morgens aufwacht und in einen neuen streßigen Arbeitstag startet? Wirklich? Ist das euer Ernst? Ich bin unabhängig, ich kann selbst entscheiden wie ich mein Leben lebe...sagt man. Doch stimmt das? Nein...oder glaubt ihr echt man könnte sagen man habe keine Lust mehr auf seinen Job und einfach so nicht arbeiten gehen? Nein, oder? Das geht nicht...damit fängt es an. Man kann nicht selbst entscheiden was man will und was nicht! Wir wollen nur FREI sein und nur LEBEN!!! Aber geht das so einfach?

Was ist frei sein...ist es wirklich irgendetwas was man sieht oder anfassen kann.... eher nicht! Das was ich als frei sein bezeichnen würde ist etwas in MIR... etwas was ich mir selbst geschaffen habe..ohne das mir jemand die Freiheit 'geschenkt' hat...

Hört es sich nicht schwachsinnig an, wenn ein Politiker von der geschenkten Freiheit für sein Land schwärmt ohne eigentlich genau zu wissen oder zu erklären was das eigentlich bedeutet? Ich weiß es nicht genau....ihr etwa?

Etwas was ich mir selbst in mir geschaffen habe... Freiheit? Unabhängigkeit von allem?? Allem was mich umgibt?

Alles was mich bedrückt , alles was quält , alles um mich, was Einfluss auf mich hat... Freiheit ist für mich der Augenblick wo man ganz für sich allein sein kann obwohl man sich in einer riesigen Menschnmasse befindet...

die innere Ausgewogenheit -Gleichgewicht- ....

nichts stört..alles ist neutral... nichts dringt ein...man kann so sein wie man will, ohne Konsequenzen, die einem aufgedrückt werden, weil man in eines der vielen schubladen-systeme nicht hinenpasst.

Alleine sein... glückliche Zufriedenheit mit sich selbst...

Das innere ICH finden...........und genießen!

20.7.06 20:15


You don't die of a broken heart, you only wish you did!
20.6.06 14:44


Vaterliebe

Lass mich in deine fröhlichen, lachenden Augen sehen,

doch was ist das?

Wo ist dein strahlendes Gesicht, mein Schatz,wo ist dein Lachen???

Vorhin war es doch noch da,

warum schreist du mich in Tränen an?

 

Ich solle dich endlich in Ruhe lassen,

du seist nicht mehr mein kleines mädchen.

Natürlich bist du das noch, das wirst du immer sein.

Nein, du bist es nicht mehr, ich solle mich verziehen...

Warum sagst du sowas?

Ich bins DEIN Vater, ich bin zurückgekehrt, Ich liebe Dich!

 

Nein, schreist du, ich versuche dich zu trösten,

doch du schubst mich weg und schaust mich an,

voller Hass,

 

und ich weiß ich habe dich verloren !

 

1a.jpg

20.6.06 14:31


Denkst du...

Ungeachtet dessen, was die menschen fühlen oder wie sie sich ausdrücken, wird die privatsphäre in der heutigen Zeit immer mehr eingeengt.
Zum Beispiel im hauptbehnhof auf Gleis x. Du fährst hinunter in das kalte, mit grellem Licht beleutete Loch. menschen rennen an dir vorbei, rempeln dich an in der Hoffnung die gerade wegfahrende Bahn , die jedoch in 20 Minuten wiederkommt, doch noch zu bekommen. Du fährst langsam an bemalten wänden vorbei und scheust dich davor das mit Kaugummi beklepte Rolltreppengeländer anzufassen, um nicht auf dem nassen laufband auszurutschen. Du fährst bis zum Ende und setzt vorsichtig Schritt vor Schritt , damit du nicht auf den sich am Rolltreppenende sammelnden Müll treten musst.Unten begenest du allen Arten von Menschen: Familien, die zusammengefercht, auf ein paar Stülen sitzend, die vorbeilaufenden Leute beobachten; gestresste Geschäftsmänner/-frauen, die ungeduldig mit dem Fuss wackeln, ständig auf die Uhr gucken und auf die Bhan warten, die jetzt schon 3 inuten und 27 Sekunden Verspätung hat; Obdachlose, die ohne Ziel die Mülleimer durchwühlen und hin und wieder etwas in ihren zerriisenen Aldi-Tüten verschwinden lassen; verliebte Päärchen, die küssend da sitzen und gar nichts von ihrer Umgebung mitkriegen; Müllmänner, die mit einem finsteren Gesichtsausdruck ihrer Arbeit nachgehen und schon seit einer halben stunde die selbe Stelle kehren; und allerlei anderes, undefinierbares Gestrüp, das ohne sichtbares Ziel umherirrt.
Sie alle haben aber eins gemeinsam: Sie haben sich damit abgefunden, dieses Leben als Altag zu bezeichnen, sie sind alle gestreßt und wollen nur ihr Zeil erreichen ohne viel von der Umgebung mitzukriegen. wenn du weiter gehst zu den orangenfarbenen Sitzten und dort (wenn der Zufall will) einen Sitzplatz bekommst und einmal deinen Sitznachbarn analysierst, stößt du niur auf verständnislose Blicke. Um wieder auf die privatsphäre zurückzukommen, muss man bedenken, dass diese auf den Sitzten höchstens 20 cm auf beiden Seiten beträgt. Diese Enge ist nichts für Menschen mit Platzangst, Komplexen oder Verfolgungswahn, da sie nur alle zu extrem auf diese Situation reagieren würden. wenn man dort längere Zeit sitzt und die ständig wechselnden Sitznachbarn und die umherlaufende Masse, die aus den Bahnen strömt, oder mit aller mühe versucht als erste sich ducrch die kleinen, elektrischen Bahntüren zu quetschen, anschaut, könnte man denken , dass man als einzieger mensch auf dieser Erde stillt steht.
Da sich aber niemals jemand die Ziet dafür nehmen würde, wird dies wohl eine einzigartige Erfahrung sein, die du mit niemandem teilen kannst- außer mit dir selbst.
So wird es dir vielleicht gelingen dich selbst für ein paar augenblicke zu entspannen, doch im Endeffekt ist es nur ein einziger Moment in deinem ganzen Leben, das überfüllt ist mit diesen alltäglichen Bildern, die dich langsam, aber sicher zu Fall bringen- wenn du keinen AUsgleich hast oder so kalt bist, dass du denkst du bist nur geboren worden um zu arbeiten!
Du siehst die Bahnen kommen und gehen, einfahren und verlassen. Jedes mal wenn die kleinen Bahntüren mit viel Mühe und einem puffendem Geräusch sich öffnen bietet sich eine neue gelegenheit. Eine gelegenheit weg zu kommen-egal wohin.
Du kannst überall hin, in alle Richtungen. Um dein Ziel zu erreichen musst du aber nur in eine einzige bhan einsteigen, die dich zum gewünschtem ort bringt. Vielleicht wirst du umsteigen müssen, aber was macht das schon?
Alles sieht gleich aus: ein bahn hat sitze, Automaten zum Karten kaufen, Knöpfe, Gänge, Räder, Türen , genau wie alle anderen auch. Im grunde ist es Sinnlos mit der bahn zu fahren,wenn man nirgendwo bestimmt hin will. Für die Typen Mensch, wie du sie auf Gleis x antriffst, die ihr leben leben ohne auf ihre Umgebung zu achten, stimmt diese Aussage vielleicht. Aber für die wenigen, die Spaß daran haben mit Menschen, egal ob sie sich kennen oder nicht, umzugehen und nicht einfach ignorieren, hat selbst das ziellose bahnfahren einen Sinn/etwas Positives.
Nur diese Menschen tragen dazu bei, dass nicht alles zu gefühllosen, herrumirrenden Ignoranten werden-


dachte ich und stieg in die gerade ankommende Bahn ein!
17.6.06 12:30





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung